ScoutingTechnik

Aus DVL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite soll Hilfestellungen für das Einrichten des technischen Umfelds beim Scouting geben.

Diese Seite muss noch überarbeitet werden.

Inhaltsverzeichnis

Zugriff DataVolley Client

Um vom DataVolley Client auf den Scouting-Rechner zugreifen zu können (die sog. "Bench-Connection"), muss auf dem Scouting-Rechner das Verzeichnis "C:\Data Project\DV-Share" für den User "DV-Share" (evtl. neu anlegen) mit "Vollzugriff" konfiguriert sein.

Einrichten am Scout-Rechner

Am Scout-Rechner muss unter Hilfsmittel -> allgemeine Einstellungen -> Data Volley Client der Zugriff konfiguriert werden.
Bench connection

Einrichten am Client-Rechner

Beim Client-Rechner muss Data Volley ohne Dongle gestartet werden.

startclient startclient2 startclient3

Einrichten Peer-to-peer (Ad-hoc) Netzwerk

Ist kein WLAN Access Point vorhanden, können sich Scouting- und Bench-Rechner auch per P2P verbinden. Unter Windows 7 gibt es dafür einen Einrichtungs-Assistenten. Unter Windows XP (ab SP2) funktioniert dies, wie in folgendem Artikel beschrieben: [1]

<! =Installation DataVideo Reader= Um z.B. Trainer und Spielern ausgewertete Spiele zur Verfügung stellen zu können, kann man den frei erhältlichen DataVideo Reader installieren. Und das geht so:>

Drucker

Lokale Drucker

Es hat sich als günstig herausgestellt, vor dem Start von DataVolley den zu verwendenden Drucker als Windows Standarddrucker zu setzen. Wird der Drucker aus DataVolley heraus gewählt (Menü Datei/Druckereinstellung) macht DataVolley den gewählten Drucker zum Windows Standarddrucker.

Netzwerk-Drucker

Das Ausdrucken von Reports durch den Scout und Transport zur Bank ist schon recht fortschrittlich. Optimal ist es jedoch einen Drucker zu verwenden, der in der Nähe der Bank steht, damit der Trainerstab sofort darauf Zugriff hat und der Scout davon entlastet ist.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten
  1. Man nutzt den für das e-Scoresheet meist vorhandenen, in der Champions League sogar vorgeschriebenen Drucker (dieser sollte dann jedoch etwas leistungsfähiger sein), oder
  2. Der DataVolley Client auf der Bank hat irgendwie Zugriff auf einen Drucker und kann selbst drucken.

Für den wahrscheinlicheren Fall 1. ist es nötig, den e-Scoresheet Drucker für den Zugriff freizugeben und auf dem Scouting Rechner einzurichten. Unter Windows XP (ab SP2) funktioniert dies, wie in folgendem Artikel beschrieben: [2]

Kamera

Dieses Kapitel muss noch ausgearbeitet werden.


Zurück zu Scouting